Das ehemalige Bezirksgericht Neuhofen

Das Bezirksgericht Neuhofen an der Krems – 1850 – 2004

bgneuhgebaeude1 Ehemaliges Gerichtsgebäude

Auflösung. 155 Jahre Bezirksgericht Neuhofen gingen am 31.12.2004 zu Ende, das neu geschaffene Bezirksgericht Traun übernahm mit 1.1.2005 seine Aufgaben, nachdem bereits seit der Zwischenkriegszeit die Gefahr der Auflösung bestand.

Geschichte. Das Landgericht Gschwendt ĂĽbte im Mittelalter und der frĂĽhen Neuzeit die Hoch- und Blutgerichtsbarkeit aus, währenddessen die niedere Gerichtsbarkeit dem Markt Neuhofen zustand. Die Verfassung 1849 löste die alte Gerichtsorganisation mit personeller Sondergerichtsbarkeit und Patrimonialgerichtsbarkeit zu Gunsten einheitlicher staatlicher Gerichte auf, wobei die damit geschaffene Gerichtsorganisation mit Bezirksgerichten, Landesgerichten, Oberlandesgerichten, und dem Obersten Gerichtshof heute noch exisitert. Auch Neuhofen wurde zum Sitz eines Bezirksgerichtes bestimmt und dem Gerichtshofsprengel des Kreisgerichts (nunmehr Landesgerichts) Steyr unterstellt. —————————————————————————————————————————————-

Seine k. k. Apostolische Majestät haben mit den Allerhöchsten EntschlieĂźungen vom 6. Juli, 28. August und 14. September d. J. die Zahl und Abgränzung der Kreise, der Sprengel der Gerichtshöfe erster Instanz und der Bezirke im Erzherzogthume Oesterreich ob der Enns, sowie die Standorte und die Einrichtung der Kreisbehörden, Gerichtshöfe und Bezirksämter daselbst Allergnädigst zu genehmigen geruht. In Gemäßheit dieser Allerhöchsten Bestimmungen und mit Beziehung auf die Verordnung vom 19. Jänner 1853 (Nr. 10, Reichs-Gesetz-Blatt, S. 65), wird Nachstehendes zur allgemeinen Kenntnis gebracht. Jeder Kreis theilt sich in Bezirke, und zwar:… a) der Kreis Linz (MĂĽhlkreis) .. b) Der Kreis Ried (Innkreis) .. c) der Kreis Steyer (Traunkreis) in die Bezirke: 1. Enns, 2. Florian, 3. Kirchdorf, 4. KremsmĂĽnster, 5. Neuhofen, 6. Steinbach (Unter-GrĂĽnburg), 7. Steyer, 8. Weyr, 9. Windischgarsten; … —————————————————————————————————————————————-

Das Jahr 1850 brachte auch eine neue Gemeindeorganisation (Ortsgemeinden), die aber die bestehenden Marktkommunen – sich selbstverwaltende BĂĽrgergemeinden der Grundbesitzer – noch unberĂĽhrt lieĂź. Die Kommune von Neuhofen errichtete 1855/1856 fĂĽr das Bezirksgericht und das Steueramt das bekannte Gerichtsgebäude in der Kirchengasse. Um die damit verbundenen Schulden bezahlen zu können, musste das Gebäude 1870 an den „allerhöchsten Ă„rar“ (den „Staat“) verkauft werden. —————————————————————————————————————————————-

Der Gerichtsbezirk Neuhofen umfasste damals eine Fläche von 2.8 Quadratmeilen und 11.391 Einwohner. —————————————————————————————————————————————-

Personen. 21 Bezirksrichter waren in den 155 Jahren tätig. Mit LGR Dr. Sutter erhielt ein Mitbegründer der Sparkasse, der „Kinderbewahranstalt“ und des Verschönerungsvereins die Ehrenbürgerschaft. Die späteren Senatspräsidenten des Oberlandesgerichtes Linz Dr. Doppler, Dr. Rathmayr , Dr. Neuhuber und Dr. Wanko verdienten sich hier ihre ersten Sporen wie der jetzige Präsident des Landesgerichtes Steyr, Dr. Huber, während Dr. Wöss von 1975 bis 2003 für Kontinuität sorgte. Gleichfalls 2003 wurde nach 40 Dienstjahren der Grundbuchsrechtspfleger Reg.-Rat ADir Klebinder pensioniert, der dem Neuhofener Grundbuch den Ruf als das exaktest geführte in ganz Österreich verschaffte. Die erste weibliche Gerichtsvorsteherin seit Bestehen des Bezirksgerichts, Frau Mag. Christine Mayrhofer, hatte als letzte Aufgabe die reibungslose Abwicklung und Übergabe der Agenden an das BG Traun.

bgneuhalledrei

Gerichtsvorsteherin Mag. Mayrhofer, BĂĽrgermeister Engertsberger, Rechtsanwalt Dr. KrĂĽckl

Ausblick. In einer Feierstunde verabschiedete sich Frau Gerichtsvorsteherin Mag. Mayrhofer in Anwesenheit der Landesgerichtspräsidenten von Steyr und Linz von den Amtsträgerin der Gemeinde unter Führung von Bürgermeister Engertsberger, den ortsansässigen Rechtsanwälten Dr. Krückl und Mag. Bachmayr sowie Notar Dr. Mursch-Edlmayr. Der Bürgermeister konnte berichten, dass ab Jänner 2005 mit Dr. Krückl und Mag. Bachmayr zwei in Neuhofen wohnhafte Rechtsanwälte jeden Dienstag nach telefonischer Voranmeldung im Gemeindeamt für kostenlose erste anwaltliche Rechtsauskünfte zur Verfügung stehen. „Zusammen mit dem ortsansässigen Notar Dr. Mursch-Edlmayr ist damit die juristische Nahversorgung gesichert“, freut sich Bürgermeister Engertsberger.

Literatur: Brauneder/Lachmayer, Ă–sterreichische Verfassungsgeschichte Derndorfer, Neuhofen im 20. Jahrhundert